Jeder Mensch betreibt Networkmarketing (Netzwerk-Marketing)

Jeder Mensch, zumindest den ich kenne, betreibt sowieso schon Networkmarketing. Wieso das so ist und warum nur die wenigsten sich dafür bezahlen lassen, möchte ich dir heute näher bringen. 

Networkmarketing, zu deutsch Netzwerk-Marketing ist allgegenwärtig

Ich persönlich kenne keinen einzigen Menschen in meinem Umfeld – man könnte auch Netzwerk sagen 😉 – der nicht sowieso schon Network Marketing betreibt. Daher ist es zuweilen umso mehr erstaunlich, warum so viele dem Gedanken, für Dinge die sie sowieso regelmäßig tun, bezahlt zu werden skeptisch gegenüberstehen⁉️

Aber beginnen wir doch einfach vorne.

Jeder Mensch verfügt über Netzwerke. Viele nennen es bloß anders, zum Beispiel:

  • soziales / persönliches Umfeld
  • Familie
  • Freunde / Bekannte
  • Arbeitskollegen / Geschäftspartner
  • Vereinsmitglieder

Zwar mag das Netzwerk von Person zu Person mehr oder weniger ausgeprägt sein, aber jeder verfügt über diese Networks (englisch). Und immer mehr Leute sind in der heutigen Zeit – teilweise stundenlang – auf Social Networks (sozialen Netzwerken) wie Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat, Pinterest oder WhatsApp unterwegs – um sich mit ihren Kontakten auszutauschen und in Verbindung zu bleiben.

Network – Netzwerk – von Mensch zu Mensch

Somit haben wir den Begriff Network / Netzwerk schon einmal geklärt und gelernt, dass jeder sowieso darüber verfügt.

Kommen wir also nun zum Begriff Marketing

Schauen wir doch zunächst einmal, was Wikipedia dazu sagt:

Der Begriff Marketing oder (deutsch) Absatzwirtschaft bezeichnet zum einen den Unternehmensbereich, dessen Aufgabe (Funktion) es ist, Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten (zum Verkauf anbieten in einer Weise, dass Käufer dieses Angebot als wünschenswert wahrnehmen); zum anderen beschreibt dieser Begriff ein Konzept der ganzheitlichen, marktorientierten Unternehmensführung zur Befriedigung der Bedürfnisse und Erwartungen von Kunden und anderen Interessengruppen (Stakeholder). Damit entwickelt sich das Marketingverständnis von einer operativen Technik zur Beeinflussung der Kaufentscheidung (Marketing-Mix-Instrumente) hin zu einer Führungskonzeption, die andere Funktionen wie zum Beispiel Beschaffung, Produktion, Verwaltung und Personal mit einschließt.

Das hört sich zunächst einmal so an, als müsse man tiefere Kenntnisse in Betriebs- und Volkswirtschaft haben und bringt uns im Moment auch noch nicht dorthin, was ich dir sagen möchte 😊.

Aber es geht ja noch weiter bei Wikipedia:

Beziehungsorientierte Definition

Die beziehungsorientierte Marketingdefinition legt den Schwerpunkt auf die Zielsetzung des Marketings, Kundenbeziehungen aufzubauen, zu erhalten und zu stärken, und zwar mithilfe von gegenseitigem Austausch und der Erfüllung von Versprechen (und somit dem Aufbau von Vertrauen). Die beziehungsorientierte Definition ersetzt jedoch keineswegs die aktivitätsorientierte Definition, sondern wirkt in Ergänzung zu ihr. Entstanden ist sie Ende der 1980er Jahre im Zusammenhang mit Relationship Marketing, die damals die Fokussierung auf die einzelnen Transaktionen mit dem Kunden zugunsten der Fokussierung auf die nachhaltigen Beziehungen mit dem Kunden ablöste.

Wenn es also um dich oder mich oder die Menschen im allgemeinen geht, dann sprechen wir also von beziehungsorientiertem Marketing. Und das möchte ich jetzt noch etwas vereinfachen an Hand eines einfachen Beispiels.

Marketing

Jeder von uns betreibt tagtäglich zumindest einen Bereich des Marketings. Meistens mehr, aber mindestens Eigen-Marketing. Denn in nahezu jeder Situation deines Lebens vermarktest du dich. Du bist quasi das Produkt oder die Dienstleistung, die es an den Mann bzw. die Frau zu bringen gilt. Das kannst du jetzt wortwörtlich nehmen, wenn es darum geht einen Freund / eine Freundin zu bekommen. Du kannst es aber auch auf andere Situationen (Bewerbungsgespräch, tagtäglich Arbeit etc. pp) beziehen.

Ich hoffe jetzt ist dir klar geworden, dass allein schon aus der Begriffsdefinition jeder Mensch – also auch du und ich – Networkmarketing betreibt.

Jeder Mensch betreibt Networkmarketing! Bekommst du schon Geld dafür?

Nein? Du bekommst kein Geld für das tägliche networken und vermarkten? Du lässt dich (noch) nicht entlohnen? Warum eigentlich nicht?

Ok, genug der Fragen. Aber ich möchte dir jetzt näher bringen, warum ich all diese Fragen stelle. Wie wir ja bereits weiter oben im Text festgestellt haben, betreibt jeder Mensch – also auch du – sowieso schon regelmäßig Networkmarketing. Oftmals läuft das sogar unterbewusst oder automatisiert ab. Wir denken also gar nicht darüber nach und machen es einfach.

Das dem so ist, dafür möchte ich ein paar exemplarische Beispiele geben:

  • Restaurant / Gaststätte / Hotel
  • Autowerkstatt
  • Buch
  • Arzt (z.B. Specialist)
  • Kino / Film
  • Urlaub / Ausflug / Sehenswürdigkeiten
  • Diät / Abnehmprogramm
  • Kosmetik

Diese Liste ließe sich durch alle Lebensbereiche fortführen. Der entscheidende Punkt oder besser die entscheidende Frage jedoch ist:

Hast du schon einmal in einem dieser Bereiche eine Empfehlung gegeben oder erhalten? Ich vermute, nicht nur einmal 😂.

Aber hast du dafür auch etwas erhalten oder bist gar dafür bezahlt worden. Und das idealerweise dauerhaft, also jedes Mal wenn der Empfehlungsnehmer das Angebot nutzte oder selbst weiterempfohlen hat? Vermutlich NEIN‼️

Networkmarketing –  Menschen wollen ehrliche und persönliche Empfehlungen statt Werbung

Die Werbebudgets der Firmen werden größer. Werbung ist allgegenwärtig und ist überflutend in jeden Lebensbereich eingezogen. Allein die schiere Masse an Werbebotschaften können wir gar nicht mehr verarbeiten. Genau das ist einer der Gründe, warum Menschen immer häufiger auf Empfehlungen aus ihrem Umfeld setzen.

Ein weiterer Grund ist, dass Werbung zunehmend unglaubwürdig wird. Immer öfter werden teuer bezahlte Stars eingesetzt seitens der Firmen, um ihre Werbebotschaften rüberzubringen. Wer glaubt denn, dass Jürgen Klopp einen Opel Mokka fährt? Oder das George Clooney den ganzen Tag “What else” sagend Kaffee trinkt? Ich hoffe Du nicht, weil du es einfach besser weißt.

Und deshalb hören Menschen immer häufiger auf die Empfehlungen von Menschen, denen sie vertrauen. Und das ist der Grund, warum Networkmarketing – auch Empfehlungsmarketing genannt – im Buch von Robert Kiyosaki als “Das Geschäft des 21. Jahrhunderts” betitelt wird. Hast du grad was gemerkt? Ich habe dir eine Buchempfehlung ausgesprochen, also gerade eben wieder selbst Networkmarketing betrieben 😊. Ein echt tolles Buch, welches in keinem Bücherregal fehlen sollte. Das ist meine ganz ehrliche Meinung. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage, dass solche Bücher in den Unterricht jeder Schule integriert werden sollten, nein sogar müssen.

Menschen vertrauen auf Empfehlungen - Networkmarketing

 

Und ich möchte dir abschließend noch einen Tipp ans Herz legen

Vielleicht gehörtest du bisher auch zu den Menschen, die von Network Marketing nichts hielten. Vielleicht hat dich dieser Beitrag aber auch zum nachdenken über deine bisherige Denkweise angeregt. Vielleicht betrachtest du es ja jetzt mit anderen Augen.

Wenn dem so sein sollte, gebe ich dir den Tipp geben, dich weiterführend mit der Branche Network-Marketing  inklusive der damit verbundenen Möglichkeiten und Chancen für dich zu beschäftigen.  Wie deine Entscheidung im Anschluss ausfällt, liegt allein bei dir. Aber ich möchte dir empfehlen, dich zu informieren und dir alle für deine Entscheidung notwendigen Informationen zu beschaffen.

Mehr kann ich nicht für dich tun. Ich kann dir nur die Informationen liefern. Ich bin quasi nur die Vorschau für den Film. Ich kann nur den Impuls oder eventuell mit meinen Worten zum Networkmarketing auch etwas Inspiration liefern. Was Du damit anfängst, liegt einzig bei Dir.

Meine Meinung und mein Tipp:

Du betreibst sowieso schon tagtäglich Networkmarketing. Informiere dich und lass dich zukünftig dafür bezahlen. Es kann dein Leben verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.